Aktuell

Europäisches Stein Festival Freiburg 2014

 

Liebe Kollegin, lieber Kollege,


zum Europäischen Stein-Festival 2014 vom 23. – 25. Mai möchte ich Sie/Dich persönlich herzlich einladen.

Viel Stein, Wein und heiße Rhythmen erwarten die Besucher Ende Mai in Freiburg. Der Startschuss zum internationalen Workshop fällt am
23. Mai 2014 um 19 Uhr im Eschholz-Park! Über 150 Steinmetze und Bildhauer aus ganz Europa werden an diesem Wochenende ihr Können unter Beweis stellen und die Meißel klingen lassen. Nach seiner erfolgreichen Europatournee in, Ungarn, Frankreich Österreich, Norwegen und England kehrt das Stein-Festival bereits zum 6. Mal nach Freiburg zurück. Das Thema des diesjährigen Workshops: „Die Flora und Fauna des Schwarzwaldes" Dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Spaß- und Spielaktionen für Groß und Klein mit Kinderbetreuung, einen Präsentationsstand des Werkzeugherstellers König und vieles mehr sowie kulinarische Köstlichkeiten der Region, begleitet von viel Musik. Höhepunkt ist am Sonntag Nachmittag (25. Mai) die Versteigerung der Werkstücke.

Teilnehmen können Lehrlinge, Gesellen und Meister des Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerks.

Anmeldeschluss für Teilnehmer: 21. März 2014 Informationen unter:

Friedrich-Weinbrenner-Gewerbeschule
Tel: 0761/201 7387
Fax: 0761/201 7498
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.stein-festival.de

In der Hoffnung, Sie/Dich auf dem Festival begrüßen zu dürfen verbleibe ich mit den besten Grüßen aus Freiburg

Bernward Fiedler
Leiter Meisterschule 

 

 

 

Schneeskulpturen-Wettbewerb 2014 in Winnipeg

  Vom 11. bis 15. Februar 2014 findet erneut ein Schneeskulpturen-Wettbewerb in Winnipeg statt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den angehängten Ausschreibungsblättern (in englisch und französisch). Interessierten gibt Ernesto Ghenzi gerne detailliertere Auskünfte (055 280 50 33).
     

 

 

 

8. November Gedenktag Steinmetze

Steinmetz-Feiertag in Freiburg

image093   «Die Steinmetze haben die Steine zugehauen und die Räume gebaut. Wir füllen den Raum mit Leben, wir leben darin in gutem Geist, so sind die Steine lebendig, und so wie die Steine in einem Gebäude, in einem Bogen, zu einer Mauer aufgebaut werden und zusammenhalten, so halten die Menschen in einer Gemeinschaft zusammen».

Diese zum Anlass und Ort passenden Worte der Ordensschwester Anne-Stefanie, zitiert von Sabine Burla vom organi-sierenden VSBS-Regionalverband Aare, standen am Beginn einer besinnlichen Feier zum diesjährigen Gedenktag der Steinmetze am 8. November im Zisterzienser-Frauenkloster Magerau in Freiburg. Nach Begrüssungsworten von Äbtissin Marianne Zürcher und VSBS-Präsident Ernesto Ghenzi gestaltete Pastoralassistent Mario Parpan, unterstützt von Sabine Burla und Urs Lauber vom VSBS, einen eindrücklichen Gottesdienst. Im Anschluss an eine Klosterbesichtigung und das gemeinsame Mittagessen standen drei Führungen auf dem Programm. Mit François Guex vom Kantonalen Amt für Kulturgüter ging es durch die an Sandsteinbauten reiche Altstadt, mit Stanislas Rück, Kantonaler Denkmalpfl eger, in und auf die Kathedrale St. Nicolas, mit Museumskonservator Stefan Gasser und der Archäologin Lambrini Koutoussaki zu Altstadtbrunnen und ins Museum für Kunst und Geschichte. Der diesjährige «Tag der Vier Gekrönten», der bei den über 60 Teilnehmenden wiederum auf einhellige Begeiste-rung stiess, endete mit einem Schlusstrunk auf der Terrasse eines Altstadthotels. Nicht zu vergessen sind die drei Sponsoren-Firmen Ferronato AG, Ehrendingen, E. Salvisberg AG, Natursteinwerk, Rüegsau, und die Kunstgiesserei Ernst Strassacker GmbH & Co. KG, Süssen, Deutschland. (sta)

Sponsoren Steinmetztag 8. November 2013 Fribourg    

 

Auf Steinkulturreise in der Südschweiz

  Die diesjährige Verbandsreise des VSBS-Regionalverbandes Mitte vom 3. bis 5. Oktober 2013 vermittelte spannende und abwechslungsreiche Einblicke in die «Stein-Kultur» ennet dem Gotthard. Die Besuche in den Steinbrüchen von Giannini Grani-ti SA, Lodrino, Alfredo Polti SA, Arvigo und Cristallina SA, Peccia, hinterliessen bei den fünfzehn Teilnehmenden bleibende Eindrücke, sowohl was die ganz unterschiedlichen Abbaumethoden als auch was die Schwerpunkte in Produktion und Verarbeitung betreffen. Die Inhaber beziehungsweise Geschäftsführer der genannten Betriebe – Flavio Giannini, Giovanni Polti und Marzio Maurino nahmen sich viel Zeit für Erklärungen. Mit oft sehr pointierten Aussagen berichteten sie über ihre Sorgen und Nöte mit Behörden, Natur und Geschäft. Ihre herzliche Gastfreundschaft, ganz besonders auch auf kulinarischer Ebene, bleibt den Teilnehmenden in bester Erinnerung.

Die diesjährige Verbandsreise des VSBS-Regionalverbandes Mitte vom 3. bis 5. Oktober 2013 vermittelte spannende und abwechslungsreiche Einblicke in die «Stein-Kultur» ennet dem Gotthard. Die Besuche in den Steinbrüchen von Giannini Grani-ti SA, Lodrino, Alfredo Polti SA, Arvigo und Cristallina SA, Peccia, hinterliessen bei den fünfzehn Teilnehmenden bleibende Eindrücke, sowohl was die ganz unterschiedlichen Abbaumethoden als auch was die Schwerpunkte in Produktion und Verarbeitung betreffen. Die Inhaber beziehungsweise Geschäftsführer der genannten Betriebe – Flavio Giannini, Giovanni Polti und Marzio Maurino nahmen sich viel Zeit für Erklärungen. Mit oft sehr pointierten Aussagen berichteten sie über ihre Sorgen und Nöte mit Behörden, Natur und Geschäft. Ihre herzliche Gastfreundschaft, ganz besonders auch auf kulinarischer Ebene, bleibt den Teilnehmenden in bester Erinnerung.

Der Ort Peccia im oberen Maggiatal ist nicht nur in Bildhauerkreisen ein Begriff. Auch hier standen die Türen, wo es denn welche hatte, weit offen. Alex Näf und seine Frau Almute stellten ihre 1984 gegründete Scuola di Scultura vor und erläuterten das ambitionierte Projekt des «Centro Internazi-onale di Scultura» im Valle La-vizzara («Kunst+Stein» 2/2012). Von Peccia aus ist es nicht weit zur berühmten Kirche von Mario Botta in Mogno, wo eine kurze Führung auf dem Programm stand. Am Abend übernachtete die von Georg Schlag (Ferrnonato AG, Ehrendingen) professionell geführte Reisegruppe in einem Hotel auf dem geschichtsträchtigen Monte Verità oberhalb Ascona.
Wenn Bildhauer und Bildhauerinnen reisen, darf die bildende Kunst nicht leer ausgehen. Am ersten Reisetag besuchte die Gruppe die «open-Art 2013» in Roveredo und auf der Heimfahrt das Museum la Congiunta in Giornico. Der Gegensatz dieser beiden Ausstellungen könnte grösser nicht sein. In Roveredo, auf freiem Feld, die temporäre Präsenta¬tion der Werke von 65 Künstlerinnen und Künstlern aus dem In- und Ausland, in Giornico dann die Dauerausstellung eines einzigen Künstlers Hans Josephson in einem eigens für ihn gebauten Haus, bei dem man sich mittels Schlüssel Zugang verschaffen muss. Es war eine rundum gelungene Reise. Alla prossima volta!

 

VSBS Sommerversammlung 2013

 

Rund siebzig Mitglieder des Verbandes Schweizer Bildhauer- und Steinmetzmeister VSBS trafen sich am 23. August im aargauischen Aarburg zur Sommerversammlung 2013. Der vom Regionalverband Mitte unter deren Präsidentin, Doris Solenthaler (Gebenstorf AG), mit viel Herzblut organisierte und gestaltete Anlass erwies sich einmal mehr ein würdiges «Familientreffen» der SteinhandwerkerInnen aus dem Grabmal-, Kunst- und Baubereich.

 

13 Qualitätszeichen

Im Mittelpunkt stand die Prä-sentation des nach einem Unterbruch von zwei Jahren erstmals wieder erfolgreich durchgeführten Qualitätszei-chenwettbewerbs für Grabmalschaffende (QZ-Wettbewerb). Ueli Gantner (Bülach) als Präsi¬dent der QZ-Kommission wür¬digte in gewohnt pointierter Art die 48 eingegangenen Ar¬beiten von 14 teilnehmenden Steinbildhauern und Steinbildhauerinnen. Die fünfköpfige Jury vergab 13 Qualitätszeichen, davon 3 mit besonderer Auszeichnung. Letztere gingen übrigens sämtliche an den Zürcher Bildhauer Gabor Hrusovszky, der schon in früheren Wettbewerben besonders erfolgreich war.
Ueli Gantner machte deutlich, dass es bei diesem Wettbewerb um mehr als einen elitären Wettstreit unter Grabmalgestaltern geht. Der QZ-Wettbewerb belebe die Diskussion um das Grabmal ganz allgemein und sei zudem eine Art Weiterbildung, da man auch aus den nicht ausgezeichneten Arbeiten viel lernen könne. Die Arbeiten des QZ Wettbewerbs 2013 werden in «Kunst+Stein» und später auch in anderen Fachzeitschriften veröffentlicht. Eingabefrist für den nächsten Wettbewerb ist der 31. Mai 2014.

Gäste aus Deutschland

Zu den weiteren Traktanden der Sommerversammlung gehörten eine allgemeine Orientierung durch den im Frühjahr neu gewählten VSBS-Präsidenten Ernesto Ghenzi, Rappeswil-Jona. Zudem berichteten die Präsidenten der einzelnen Verbandskommissionen über ihre laufenden oder geplanten Projekte. Unter den Gästen befanden sich unter anderen Hermann Rudolph, stellvertretender deutscher Bundesinnungsmeister und gleichzeitig Landesinnungsmeister von Bayern, sowie Titus Toscano, Präsident des Naturstein-Verbandes Schweiz NVS. Im Anschluss an den offiziellen Teil besichtigten die Teilnehmenden die Festungsanlage Aarburg. Diese bildete einst einen wichtigen Eckpfeiler der Habsburger und ist heute ein Heim für straffällig gewordene Jugendliche.
 
 

Weitere Beiträge...

verschreibungspflichtigen Ohrentropfen für Ohr-Infektionen http://vsbs.ch/cialis-kaufen.html Ärzte in Abilene texas http://vsbs.ch/viagra-schweiz.html nächstgelegenen Brunnen Fargo atm